Tamoxifen online bestellen

NOLVADEX
WIRKSTOFF: TAMOXIFEN
Tamoxifen ist von der FDA für die Behandlung von hormonpositivem oder hormonrezeptorunbekanntem Brustkrebs oder zur Vorbeugung von Brustkrebs bei Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko zugelassen. Für Patienten ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ärzte Medikamente verschreiben können für andere Bedingungen als die, für die das Medikament von der FDA zugelassen wurde. Patienten, die ein Rezept für dieses Medikament für eine andere als die zugelassene Erkrankung erhalten haben, möchten dieses Problem möglicherweise mit ihrem Arzt besprechen.

WIR AKZEPTIEREN:VisaMasterCard

Wirkmechanismus

Tamoxifen wird als Antiöstrogen eingestuft. Ein erheblicher Teil des Brustkrebses wird durch das weibliche Hormon Östrogen zum Wachstum angeregt. Tamoxifen bindet an Stellen in der Zelle, an denen Östrogen normalerweise binden würde, wodurch die Bindung von Östrogen blockiert wird. Die Blockierung der Bindung von Östrogen an eine Zelle durch Tamoxifen beseitigt die wachstumsstimulierenden Wirkungen von Östrogen auf den Krebs.

Wie wird Tamoxifen verabreicht? 

Tamoxifen wird oral als Pille verabreicht und die Dosis hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich des zu behandelnden Zustands, der Größe des Patienten, des jeweiligen angewendeten Regimes und der allgemeinen Gesundheit des Patienten.

Tamoxifen kann die Symptome von Krebs verstärken, einschließlich Knochen- oder Tumorschmerzen, eine Erkrankung, die als „Tumorfackel“ bezeichnet wird. Die Symptome treten typischerweise in den ersten Wochen der Behandlung auf. Patienten, bei denen diese Symptome nach dieser Zeit auftreten, sollten sich an ihren Arzt wenden.

Wie werden Patienten überwacht? 

Patienten haben normalerweise geplante Treffen mit ihrem Arzt, während sie mit Tamoxifen behandelt werden. In der Regel wird Blut entnommen, um die Blutkörperchenwerte zu überprüfen und die Funktionen einiger Organsysteme wie Nieren oder Leber zu überwachen. Patienten können sich auch körperlichen Untersuchungen, Scans oder anderen Maßnahmen unterziehen, um Nebenwirkungen und das Ansprechen auf die Therapie zu bewerten.

Tamoxifen kann das Risiko einiger schwerwiegender Ereignisse wie Gebärmutterkrebs, Blutgerinnsel oder Schlaganfall erhöhen. Die Patienten werden auf Blutgerinnsel überwacht. Zu den Symptomen von Blutgerinnseln zählen Rötungen, Schmerzen oder Schwellungen an einer Extremität und nicht an der anderen oder plötzliche Schmerzen in der Brust mit Atembeschwerden. Patienten mit diesen Symptomen sollten sich sofort an ihren Arzt wenden. Patienten sollten routinemäßig mit ihrem Frauenarzt nachuntersucht werden.

Was sind die häufigsten (bei 30% oder mehr der Patienten auftretenden) Nebenwirkungen einer Behandlung mit Tamoxifen?

• Hitzewallungen
• Flüssigkeitsretention, gekennzeichnet durch Schwellung der Knöchel, Füße, Hände oder des Gesichts
• Vaginaler Ausfluss
• Juckreiz im Vaginalbereich
• Gewichtsveränderungen
• Reduzierter Sexualtrieb

Was sind die weniger häufigen (bei 10% bis 29% der Patienten auftretenden) Nebenwirkungen einer Behandlung mit Tamoxifen?

• Übelkeit
• Vaginalblutung
• Depression, Stimmungsschwankungen
• Gewichtsverlust
• Menstruationsstörungen
• Hautveränderungen

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen. Bei einigen Patienten können andere Nebenwirkungen auftreten, die hier nicht aufgeführt sind. Patienten möchten möglicherweise mit ihrem Arzt die anderen weniger häufigen Nebenwirkungen dieses Arzneimittels besprechen, von denen einige schwerwiegend sein können.

Einige Nebenwirkungen erfordern möglicherweise ärztliche Hilfe. Andere Nebenwirkungen erfordern keine ärztliche Behandlung und können während der Behandlung verschwinden. Patienten sollten sich bei ihrem Arzt über mögliche oder störende Nebenwirkungen erkundigen.

Nebenwirkungen

Patienten, die mit Tamoxifen behandelt werden, haben ein leicht erhöhtes Risiko, an Gebärmutterkrebs zu erkranken. Patienten mit ungewöhnlichen Vaginalblutungen, Beckenschmerzen oder Druck sollten dies ihrem Arzt mitteilen.

Sicherheitsmaßnahmen

• Beachten Sie die Anweisungen des Arztes und informieren Sie den Arzt über mögliche Nebenwirkungen.
• Sorgen Sie für ausreichende Ruhe und Ernährung.
• Tragen Sie Sonnenschutzmittel und Schutzkleidung und versuchen Sie, die Sonneneinstrahlung so gering wie möglich zu halten.
• Trinke ausreichend Flüssigkeit. (Patienten sollten ihren Arzt nach der Menge an Flüssigkeit fragen, die während eines Tages verbraucht werden soll.)
• Um Hitzewallungen zu reduzieren, sollten Patienten kühle Kleidung tragen und wenn möglich in einer kühlen Umgebung bleiben.
• Essen Sie häufig kleine Mahlzeiten, um Übelkeit zu lindern.

Vorsichtsmaßnahmen

• Patienten sollten ihren Arzt informieren, wenn sie schwanger sind, stillen oder in naher Zukunft eine Familie planen. Dieses Medikament kann Geburtsfehler verursachen. Es ist wichtig, während der Behandlung eine Art Empfängnisverhütung anzuwenden. Außerdem möchten Patienten möglicherweise mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie in Zukunft Kinder haben möchten, da einige Medikamente Fruchtbarkeitsprobleme verursachen können.
• Es ist wichtig, dass Patienten ihren Arzt über bereits bestehende Erkrankungen (Windpocken, Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Lungenerkrankungen usw.) informieren, da sie sich mit diesem Medikament möglicherweise verschlimmern.
• Patienten sollten ihren Arzt informieren, wenn sie jemals Blutgerinnsel hatten, die medizinisch behandelt werden mussten.
• Patienten sollten ihren Arzt über alle anderen Medikamente informieren, die sie einnehmen (ob verschreibungspflichtig oder rezeptfrei, einschließlich Vitaminen, Kräutern usw.), da sie die Behandlung beeinträchtigen können.
• Patienten, die Warfarin einnehmen, benötigen möglicherweise zusätzliche Blutuntersuchungen zur Überwachung, und die Dosis muss möglicherweise geändert werden.
• Patienten sollten sich vor Beginn eines neuen Arzneimittels oder Nahrungsergänzungsmittels bei ihrem Arzt erkundigen.
• Patienten sollten ihren Arzt über bekannte Arzneimittel- oder Lebensmittelallergien oder Reaktionen auf Medikamente informieren, die sie in der Vergangenheit erlebt haben.
• Wenn eine orale Dosis versäumt wird, verdoppeln Sie die Dosis nicht. Patienten sollten sich in diesem Fall an ihren Arzt wenden.
• Bewahren Sie Tabletten außerhalb der Reichweite von Kindern auf und kehren Sie zur sicheren Entsorgung in die Apotheke zurück, wenn die Behandlung abgebrochen wird.

Wann sollten Patienten ihren Arzt benachrichtigen?

• Schwellung, Empfindlichkeit, Rötung der einen und nicht der anderen Extremität
• Plötzliche Schmerzen in der Brust und Atembeschwerden
• Blut abhusten
• Ungewöhnliche Vaginalblutungen oder -ausfluss
• Menstruationsstörungen
• Schmerzen oder Druck im Becken
• Schwellung der Knöchel, Füße, Hände oder des Gesichts
• Schwere oder anhaltende Depressionen, geistige Veränderungen
• Schwindel oder Benommenheit
• Kopfschmerzen
• Schwere oder anhaltende Angst
• Sehstörungen
• Schwere Schwäche
• Schwierigkeiten beim Gehen oder Sprechen
• Hautausschlag, Nesselsucht oder Juckreiz

Was ist eine Packungsbeilage?

Eine Packungsbeilage wird von der FDA verlangt und enthält eine Zusammenfassung der wesentlichen wissenschaftlichen Informationen, die für die sichere und wirksame Verwendung des Arzneimittels für Gesundheitsdienstleister und Verbraucher erforderlich sind. Eine Packungsbeilage enthält in der Regel Informationen zu bestimmten Indikationen, Verabreichungsplänen, Dosierungen, Nebenwirkungen, Kontraindikationen, Ergebnissen einiger klinischer Studien, chemischer Struktur, Pharmakokinetik und Metabolismus des jeweiligen Arzneimittels. Wenn Sie die Packungsbeilage sorgfältig prüfen, erhalten Sie die umfassendsten und aktuellsten Informationen zur sicheren Anwendung dieses Arzneimittels. Wenn Sie nicht über die Packungsbeilage für das von Ihnen verwendete Medikament verfügen, kann Ihnen Ihr Apotheker oder Arzt möglicherweise eine Kopie zur Verfügung stellen.

Wichtige Nutzungsbeschränkungen

Die oben angegebenen Informationen zu dem von Ihnen ausgewählten Medikament dienen nur zu Ihrer Information und ersetzen nicht die Konsultation eines geeigneten Arztes. Wir stellen diese Informationen ausschließlich aus Höflichkeit zur Verfügung und stellen daher in keiner Weise eine Empfehlung hinsichtlich der Sicherheit, Wirksamkeit oder Angemessenheit eines bestimmten Arzneimittels, Regimes, Dosierungsplans für einen bestimmten Krebs, eine bestimmte Erkrankung oder einen bestimmten Patienten dar jede Möglichkeit, als medizinischer Rat angesehen zu werden. Patienten sollten die Angemessenheit eines bestimmten Arzneimittels oder einer Chemotherapie mit ihrem Arzt besprechen.

Wie bei jeder gedruckten Referenz kann die Verwendung bestimmter Arzneimittel, Behandlungsschemata und Arzneimitteldosierungen im Laufe der Zeit veraltet sein, da möglicherweise neue Informationen veröffentlicht wurden und nach der letzten Aktualisierung dieser gedruckten Informationen allgemein akzeptiert werden. Bitte beachten Sie, dass die Angehörigen der Gesundheitsberufe voll und ganz dafür verantwortlich sind, die geltenden Standards einzuhalten, die Verwendung veralteter Behandlungsschemata zu vermeiden, bei der Auswahl von Arzneimitteln und / oder Behandlungsschemata ein gutes klinisches Urteilsvermögen anzuwenden, die Dosierungen für einzelne Patienten zu berechnen und alle Dosierungsberechnungen zu überprüfen

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.